AM - DE - EN

Nachrichten

  • Statement by European Friends of Armenia on the stand-off and hostage crisis at the Erebuni District Police Station

    The European Friends of Armenia (EuFoA) follows with attention and deep concern the events that have been unfolding since July 17 in and around the Erebuni District Police Station, in Yerevan, and it deplores the loss of one life and the wounds suffered by several other people involved. Our thoughts are with their families and friends.

    Veröffentlicht am Donnerstag 28 Juli 2016
  • Largest European party condemns violent clashes in Nagorno-Karabakh

    Yesterday (4 April), the European People's Party (EPP) has adopted an emergency resolution regarding the outbreak of violence in Nagorno-Karabakh, expressing its "deep concern by recent disturbing news from the Line of Contact between Nagorno-Karabakh and Azerbaijan".
    European Friends of Armenia (EuFoA) welcomes this document. "First of all, it is a very important signal that the largest European party took such a swift and clear stance on the conflict, and we hope that other pan-European organizations and institutions will follow suit", comments EuFoA Director, Mr Eduardo Lorenzo Ochoa. "In our opinion, this is a positive message in the good direction. We believe in the importance of including Nagorno-Karabakh in the negotiations for a peaceful solution to the conflict."
    Veröffentlicht am Dienstag 5 April 2016
  • Conference Minutes: ‘European Union & Armenia: Relations and the Way Ahead’

    EuFoA and MEP Michèle Rivasi have jointly organized a conference 'European Union & Armenia: Relations and the Way Ahead', which took place on 3 December in the European Parliament.
    Veröffentlicht am Dienstag 15 Dezember 2015
  • European Friends of Armenia Participates in hearing about Nagorno-Karabakh in Dutch Parliament

    European Friends of Armenia was part of a delegation which participated in a Dutch parliament hearing about Nagorno-Karabakh and the recent increase of violence along the Armenia-Azerbaijan border. The hearing was organized by the Dutch parliamentarian Pieter Omtzigt and was attended by Dutch politicians.
    Veröffentlicht am Donnerstag 3 Dezember 2015
  • Parliament of Aragon Adopts Resolution on Armenian Genocide

    As a result of several study visits organised by EuFoA to Armenia and Nagorno-Karabakh with different legislators, the Parliament of Aragon has adopted a declaration recognising and condemning the Armenian Genocide. The text, which was tabled by MP Gregorio Briz Sánchez, pays homage to the over 1.5 million Armenian victims killed by the Ottoman Empire and asks all Turkish Institutions, including the government, to acknowledge this historical fact.

    Veröffentlicht am Mittwoch 2 Dezember 2015
  • MEP Engel Asks European Commission about Exclusion of Karabakhi Students

    Frank Engel has asked the European Commission in a written question about the exclusion of Karabakhi students and teachers from education programmes sponsored by the European Union.  Students from the Nagorno-Karabakh Republic cannot take part in these exchanges that are also available for the youth of any neighbour country, including the eastern Partnership area. Mr Engel wants to know exactly on what basis they are being excluded.

    Veröffentlicht am Donnerstag 19 November 2015
  • EU-Armenia relations will benefit from new EU approach to its neighbourhood

    Today, High Representative Mogherini and Commissioner Hahn have presented the "Review of the European Neighbourhood Policy (ENP)", which takes into consideration the result of public consultations carried out with stakeholders in the first half of the year. European Friends of Armenia (EuFoA) was one of almost 150 European civil society actors that contributed to the Review's content. Several points of the document are relevant to Armenia and its relations with the EU.
    Veröffentlicht am Mittwoch 18 November 2015
  • European Green Party Adopts Resolution on Armenian Genocide

    A resolution on the Armenian Genocide has been adopted by a large majority at the 23rd European Green Party Council in Lyon. The text acknowledges that the Ottoman Empire perpetrated Genocide against the Armenian people. It also calls on Turkey to recognize the Armenian Genocide and work towards reconciliation with the Armenia and its people.

    Veröffentlicht am Montag 16 November 2015
  • European Friends of Armenia publishes paper on European values and the Syrian exodus

    European Friends of Armenia published a paper which analyses the response of the European Union, Armenia and countries in the Middle East to the Syrian refugee crisis. The study shows that by basing its approach on solidarity Armenia has demonstrated it truly does embody European values.

    Veröffentlicht am Donnerstag 15 Oktober 2015
  • MEP Charles Tannock asks Federica Mogherini about ceasefire violations

    Dr Charles Tannock, ECR group coordinator in the Foreign Affairs committee of the European Parliament, has tabled a priority question to the High Representative and Vice-president of the European Commission about the recent military escalation in the South Caucasus.  The violence has resulted in the death of three Armenian civilians and has since extended to the Nagorno-Karabakh line of contact, killing soldiers from both sides.

    Veröffentlicht am Mittwoch 30 September 2015
  • European politicians shocked over Azerbaijan’s shooting, demand action from EU

    For the second time in September, Azerbaijan army has shelled and shot with different calibre weapons the Republic of Armenia in the Tavush region, resulting in 3 civilian deaths and 2 seriously wounded.
    Many European politicians expressed their shock over Azerbaijan's brazen actions.
    Veröffentlicht am Freitag 25 September 2015
  • President of European Free Alliance visits Nagorno-Karabakh

    Two representatives of a pan-European political party travelled to Nagorno-Karabakh following an invitation from the chairman of its national assembly, Ashot Gulyan. The European Free Alliance (EFA) was represented by its president, François Alfonsi and Jordi Sebastia, MEP.

    Veröffentlicht am Mittwoch 9 September 2015
  • Nagorno-Karabakh Parliamentary Elections - Final Report by the Artsakh Group in the European Parliament Election Observation Delegation

    Following an invitation by Mr Ashot Ghulyan, President of the National Assembly of the Republic of Nagorno-Karabakh, the Nagorno-Karabakh Group in the European Parliament decided to send a delegation to observe the legislative elections in Nagorno-Karabakh scheduled for 3 May 2015.
    The delegation's members conducted their activities between 2 and 4 May, and also cooperated with other present Parliamentarians from EU Member States. Their short-term observation mission was conducted in accordance with the European Parliament practices, starting with interviews to all candidates the day before the elections, then observing over 20 polling stations, including the opening of some, as well as the counting and closing.
    Please click here to read the final report of the delegation.
    Veröffentlicht am Dienstag 14 Juli 2015
  • EP report calls for greater engagement with Armenia and Nagorno-Karabakh

    On 9 July, the European Parliament (EP) adopted a report on the review of the European Neighbourhood Policy (ENP). The report, assessing the EU's approach towards its immediate neighbours, contains several points relevant to Armenia and Nagorno-Karabakh.

    Among others, it "calls for the ENP to be developed into a more tailor-made and flexible policy framework that is able to adapt to the diversity that exists among partner countries", while considering that the "EU should invite non-association partner countries to engage in sectorial cooperation, including the possibility of concluding new or reinforcing existing sectorial agreements". In addition, the report supports enhancing mobility within the neighbourhood through visa facilitation and liberalisation and requests the European Commission to offer ENP countries participation in additional EU agencies and programs such as FRONTEX, EUROPOL, or Erasmus.

    Veröffentlicht am Donnerstag 9 Juli 2015
  • Riga Summit strengthens EU-Armenia relations

    During the Eastern Partnership (EaP) Summit in Riga on 22 May, the EU and the EaP countries have issued a joint declaration that reviewed the EaP achievements so far and mapped out its priorities and goals ahead of the next summit in 2017. Several points of the declaration concern Armenia and its future relations with Europe.
    European Friends of Armenia (EuFoA) welcomes this declaration. "It seems that the EU and Armenia are working together to reach a common understanding on issues of mutual interest, and this gives us hope that the negotiations for a new legal framework between both sides will be launched soon", comments EuFoA Director Mr Eduardo Lorenzo Ochoa.
    Veröffentlicht am Samstag 23 Mai 2015
  • Lessons learned so far in Armenia’s search for energy efficient housing

    In June 2012 the Armenian National Social Housing Foundation (ASBA) signed up to facilitate the sustained development of energy efficient buildings. Just three years on and the energy efficient obligations are already under way in a number of new housing schemes, particularly in poor villages where housing is much needed. There are also many projects which have been implemented in Dilijan, and the success of the new energy efficient policy in building construction can be gathered from this.
    Veröffentlicht am Freitag 15 Mai 2015
  • Nagorno-Karabakh Parliamentary Elections - Preliminary Report by the Artsakh Group in the European Parliament Election Observation Delegation

    Following an invitation sent by Mr. Ashot Ghulyan, President of the National Assembly of the Republic of Nagorno-Karabakh, the Artsakh Group in the European Parliament decided to send a delegation to observe the legislative elections in Nagorno-Karabakh scheduled for 03 May, 2015.
    Despite the non-recognised status of the Republic of Nagorno-Karabakh and therefore, the absence of an official observation mission of the European Parliament or the OSCE, the Group decided to assess and witness the electoral process. In particular, we take into consideration its positive evolution and commitment in terms of democratic development and respect for human rights and rule of law since its independence in 1991.
    The delegation was headed by Mr. Frank Engel, President of the Artsakh Group in the European Parliament, and was composed of several MEPs and supporting staff. They conducted their activities from 02 May till 04 May, and also cooperated with other Parliamentarians of EU Member States.
    Veröffentlicht am Montag 4 Mai 2015
  • Europäische Bewegung verabschiedet Entschließung zum Völkermord an den Armeniern

    Die Europäische Bewegung International (EMI), eine paneuropäische Organisation, die die europäische Integration fördert, hat während ihrer am 24. und 25. April in Riga stattfindenden Generalversammlung einstimmig eine Entschließung zum Völkermord an den Armeniern verabschiedet. Mit der Annahme dieses Textes schließt die Europäische Bewegung ihre Stimme den über 20 EU-Mitgliedsstaaten, zahlreichen internationalen Organisation und Institutionen, darunter das Europäische Parlament (1987 und 2015), der Europarat (2001) und die Parlamentarische Versammlung EURONEST (2015), an, die den Völkermord an den Armeniern bereits anerkannt haben.

    Die Europäischen Freunde Armeniens (European Friends of Armenia, EuFoA) waren zusammen mit dem armenischen Nationalrat der EMI einer der Mitverfasser dieser Entschließung. Der Direktor der Europäischen Freunden Armeniens Herr Eduardo Lorenzo Ochoa kommentiert sie folgendermaßen: „Die Europäische Bewegung ist eine wichtige europäische Organisation mit einer großartigen Geschichte einer fast 70-jährigen Existenz. Wir sind dankbar dafür, dass diese Organisation, die stets zur Avantgarde der europäischen Werte und Konstruktion der EU zählte, ihre Stimme zu denen vieler anderer hinzugefügt hat, indem es in der Opfer des Völkermords an den Armeniern in diesem besonderen Jahr gedacht hat."

    Veröffentlicht am Samstag 25 April 2015
  • Berg-Karabach tritt politischen Strukturen der Europäischen Union bei

    Am 17. April hat sich die Europäische Freie Allianz (EFA), eine pan-europäische politische Familie, während ihrer jährlichen Generalversammlung in Bautzen, Deutschland für die Integration der Demokratischen Partei von Artsakh (DPA) in ihre Reihen ausgesprochen.

    Der Direktor der Europäischen Freunden Armeniens (European Friends of Armenia, EuFoA) Herr Lorenzo Ochoa erklärt: "Die heute gewährte EFA assoziierte Mitgliedschaft ist von Bedeutung, nicht nur weil sie zu einer weiteren internationalen Präsenz von Karabach beiträgt, sondern auch weil sie zeigt, dass die politische Entwicklung von Berg-Karabach im Einklang mit EU Normen ist und die demokratische Fortschritte vergleichbar sind mit denen in der EU."

    Veröffentlicht am Freitag 17 April 2015
  • Das Europäische Parlament gedenkt des 100. Jahrestages des Völkermords an den Armeniern

    Am 15. April 2015 hat sich das Europäische Parlament für eine Miniplenarsitzung versammelt. Einer der verabschiedeten Texte war die Entschließung zum 100. Jahrestag des armenischen Völkermords. Unter Bezugnahme auf früher verabschiedete europäische Texte zu diesem Thema "gedenkt [die Resolution] im Vorfeld des 100. Jahrestages der anderthalb Millionen unschuldigen armenischen Opfer" und fordert die Türkei dazu auf, „sich mit ihrer Vergangenheit auseinanderzusetzen, den Völkermord an den Armeniern anzuerkennen und so den Weg für eine wirkliche Aussöhnung der Türken und der Armenier zu ebnen."

    Die Europäischen Freunde Armeniens (EuFoA) begrüßen diese Resolution sehr. Der Direktor Europäischen Freunden Armeniens (European Friends of Armenia, EuFoA) Herr Eduardo Lorenzo Ochoa kommentiert sie folgendermaßen: "Das Europäische Parlament hat erneut seine Solidarität und Unterstützung gegenüber dem armenische Volk bewiesen, indem es der unschuldigen Opfer des Völkermords gedacht und damit seine tiefe Ablehnung jener Leugnung von Völkermord zum Ausdruck gebracht hat. Die Haltung des Europäischen Parlaments zu Völkermorden und Verbrechen gegen die Menschlichkeit konnte nicht klarer sein!"


    Veröffentlicht am Mittwoch 15 April 2015
  • ENP Fortschrittsbericht für Armenien - 2014

    Am 25. März 2015 haben die Europäische Kommission und die Hohe Vertreterin der EU für Außen- und Sicherheitspolitik den Länderbericht für Armenien veröffentlicht. Dieser Bericht beleuchtet den Fortschritt des Landes bei der Umsetzung der Europäischen Nachbarschaftspolitik im Jahre 2014 und enthält eine Reihe von Empfehlungen für die Zukunft. Er beschreibt den Fortschritt der Umsetzung des ENP-Aktionsplanes EU-Armenien im Zeitraum 1. Januar-31. Dezember 2014. Weitere, relevante Entwicklungen ausserhalb dieser Periode wurden ebenfalls berücksichtigt.
    Veröffentlicht am Montag 30 März 2015
  • Europäische und Armenische Parlamentsabgeordnete bestätigen eine neue Phase in den Beziehungen zwischen der EU und Armenien

    Heute, am 20. März, fand in Eriwan das fünfzehte Treffen des sich aus europäischen und armenischen Parlamentsabgeordneten zusammengesetzten Parlamentarischen Kooperationsausschusses (PCC) EU-Armenien statt. Der Ausschuss verabschiedete eine gemeinsame Erklärung über die Zukunft der EU-Armenien Beziehungen, den Völkermord an Armeniern und den Konflikt um Berg-Karabach.

    Der Direktor der Europäischen Freunden Armeniens (European Friends of Armenia, EuFoA) Herr Eduardo Lorenzo Ochoa kommentiert sie folgendermaßen: „Die Verabschiedung dieses Textes sowie das hohe Maß an gemeinsamem Verständnis und Kooperation der beiden Delegationen zeigen, dass die parlamentarischen Beziehungen zwischen der EU und Armenien auf höchstem Niveau sind. Berücksichtigt man die Parlamentarische Versammlung EURONEST, die am Mittwoch in Eriwan zu Ende ging, und den Armenien-Besuch des EU Kommissars Hahn, so war es insgesamt eine ziemlich gute Woche für die EU-Armenien Beziehungen."

     

    Veröffentlicht am Freitag 20 März 2015
  • Die Parlamentarische Versammlung EURONEST verabschiedet 6 Texte, einen davon zum Völkermord an den Armeniern

    Am 17. März hat die Parlamentarische Versammlung EURONEST im Rahmen ihrer vierten ordentlichen Tagung, die diese Woche in Eriwan stattfindet, 4 Berichte und 2 Dringlichkeitsentschließungen - eine von ihnen betrifft den Völkermord an den Armeniern - verabschiedet. Diese Dokumente beziehen sich auf die Bereiche wirtschaftliche Integration, politische Angelegenheiten, Energieversorgungssicherheit und soziale Fragen. Sie beinhalten zahlreiche Vorschläge zum „Engagement in einer verstärkten Partnerschaft zwischen der EU und den osteuropäischen Partnerländern durch das Europäische Nachbarschaftsinstrument für den Zeitraum 2014-2020", zur „Infrastrukturellen Zusammenarbeit zwischen der EU und den Ländern der Östlichen Partnerschaft: gemeinsame Straßen-, Schienen- und Luftverkehrsprojekte" oder zur „Kultur und [zum] interkulturellen Dialog im Rahmen der Östlichen Partnerschaft".

    Veröffentlicht am Dienstag 17 März 2015
  • Euronest, eine multilaterale Dimension der Beziehungen mit Europa

    Im Vorfeld der Parlamentarischen Versammlung EURONEST, die vom 16. bis 18. März in Eriwan stattfindet, wurde EuFoA Direktor Herr Eduardo Lorenzo Ochoa gebeten, einen Artikel über EURONEST und Armeniens Engagement innerhalb dieser Versammlung zu schreiben.

    Der Artikel wurde mit dem Titel "Euronest, a Multilateral Dimension of Relations with Europe" in der monatlich erscheinenden Zeitschrift des Economics & Law Center veröffentlicht.  Das Center begann seine Tätigkeit mit der Veröffentlichung der Zeitschrift für Manager und Experten in Organisationsmanagement: Buchhalter, Rechtsanwälte, Wirtschaftsprüfer, Steuerfachleute, Bankiers, Manager, Marketingsspezialisten und andere.

    Hierunter drucken wir den Artikel mit freundlicher Genehmigung  der Zeitschrift nach.
    Veröffentlicht am Montag 16 März 2015
  • Das Europäische Parlament macht den Völkermord und die Verleugnung von Völkermorden zum Bestandteil der EU-Politik für Menschenrechte

    Heute, am 12. März hat das Europäische Parlament den Jahresbericht 2013 über Menschenrechte und Demokratie in der Welt verabschiedet. Mehrere Abschnitte dieses Dokumentes beziehen sich auf Armenien, insbesondere der Absatz, der „alle Mitgliedstaaten zum 100. Jahrestag des armenischen Völkermords auf[fordert], diesen anzuerkennen, und [es] den Mitgliedstaaten und den EU-Organen nahe[legt], mehr zur Anerkennung des armenischen Völkermords beizutragen".

    Die Europäischen Freunde Armeniens (European Friends of Armenia, EuFoA) begrüßen diese Entschließung des Europäischen Parlaments sehr. Der EuFoA Direktor Herr Eduardo Lorenzo Ochoa kommentiert sie folgendermaßen: „Nach einer langen Pause bekräftigt das Europäische Parlament seine Position zum Völkermord an den Armeniern und bestätigt erneut, dass Völkermorde und deren Leugnung eine Frage der Menschenrechte sind. In diesem besonderen Jahr sind wir für dieses starke Signal europäischer Solidarität mit dem armenischen Volk dankbar."

    Veröffentlicht am Donnerstag 12 März 2015
  • Größte europäische politische Partei erkennt den Völkermord an Armeniern an und gedenkt dessen 100. Jahrestages

    Am 3. März hat die Europäische Volkspartei (EVP) eine Resolution verabschiedet, mit der der Völkermord an Armeniern anerkannt und verurteilt sowie dessen Opfern am 100. Jahrestag gedacht wird. Die EVP, die zur größten europäischen Partei zählt, hat die Resolution auf Initiative ihrer Schwesternparteien aus Armenien angenommen.

    Die Europäischen Freunde Armeniens (European Friends of Armenia, EuFoA) begrüßen diese Resolution. Der EuFoA Direktor Herr Eduardo Lorenzo Ochoa kommentiert sie folgendermaßen: „Dieser Text ist nicht nur als Hommage, sondern auch als Aufruf zur historischen Gerechtigkeit und Versöhung gemeint."

    Veröffentlicht am Dienstag 3 März 2015
  • Ausschuss für auswärtige Angelegenheiten des Europaparlamentes erklärt, dass der armenische Genozid ein Menschenrechtsthema ist Diese Woche verabschiedete der Ausschuss für auswärtige Angelegenheiten des Europäischen Parlamentes seinen jährlichen B

    Diese Woche verabschiedete der Ausschuss für auswärtige Angelegenheiten des Europäischen Parlamentes seinen jährlichen Bericht zu "Menschenrechten und Demokratie in der Welt" mit einigen Absätzen, die sich auf Armenien beziehen. Darin wurde unter anderem eine klare Vorgehensweise im Hinblick auf Völkermorde und deren Leugnung betont.

    Veröffentlicht am Donnerstag 12 Februar 2015
  • Kooperationsrat EU-Armenien : gute Fortschritte im Hinblick auf eine vertiefte Zusammenarbeit

    Der Außenminister Armeniens Edward Nalbandian, der die Präsidentschaft des Rates der Europäischen Union vertretende Minister Lettlands Edgars Rinkēvičs und der EU-Kommissar für die Europäische Nachbarschaftspolitik und Erweiterungsverhandlungen Johannes Hahn nahmen an dieser Tagung Teil. Sie diskutierten über die Entwicklung der Beziehungen zwischen Europa und Armenien. Bitte lesen Sie mehrere Artikel zu diesem Thema hierunter auf English.

    Veröffentlicht am Dienstag 27 Januar 2015
  • EuFoA wünscht Ihnen ein fröhliches Weihnachtsfest und ein gutes neues Jahr !

    Das EuFoA Team wünscht allen seinen europäischen Freunden fröhliche Festtage und ein schönes neues Jahr!


    Happy holidays, Feliz Navidad, Joyeux Noël, Frohe Festtage, Wesołych Świąt, Buon Natale!

     

     

    Veröffentlicht am Donnerstag 18 Dezember 2014
  • Erneuerung der Europäischen Kommission: Erneuerung der Außenbeziehungen der EU?

    Die neuen Mitglieder der Europäischen Kommission werden ihr Amt am 1. November antreten. Sie werden unter der Leitung von Jean-Claude Juncker arbeiten, welcher nach den Wahlen zum Europäischen Parlament zum ersten Mal nominiert wurde. Frau Federica Mogherini, ehemalige Ministerin für Auswärtige Angelegenheiten in Italien, wurde für das Amt zu der Hohen Vertreterin der Union für auswärtigen Angelegenheiten und Sicherheitspolitik und zur Vizepräsidentin der Europäischen Kommission (HR / VP) ernannt. Die Europäische Nachbarschaftspolitik und die Verhandlungen zur EU Erweiterung wurden Herrn Johannes Hahn zugeordnet.
    Veröffentlicht am Donnerstag 23 Oktober 2014
  • Interview: Armenien braucht eine neue Art von Assoziierungsabkommen

    Wie sollte ein neues Assoziierungsabkommens zwischen Armenien und der Europäischen Union aussehen? Wie werden die künftigen Beziehungen zwischen der Europäischen Union, Armenien und Berg-Karabach aussehen? Unser Direktor Eduardo Lorenzo Ochoa beantwortete diese Fragen in einem Interview mit demr armenischen Online-Zeitung Tert.am.
    Veröffentlicht am Donnerstag 31 Juli 2014
  • Meeting of Foreign Ministers of the EU and Eastern Partnership states

    On July 22 in Brussels Foreign Minister Edward Nalbandian took part in the meeting of Foreign Ministers of the EU and Eastern Partnership states, that was also attended by the High Representative of the EU for Foreign Affairs and Security Policy Catherine Ashton, European Commissioner for Enlargement and European Neighbourhood Policy Štefan Füle. Delivering a speech at the meeting, Minister of Foreign Affairs Edward Nalbandian mentioned that Armenia desires to develop its cooperation with EU, based on the results and progress achieved over the last years.

    Veröffentlicht am Donnerstag 24 Juli 2014
  • Das Parlament der spanischen autonomen Gemeinschaft von Navarra erkennt armenischen Völkermord an

    In Folge mehrerer von EuFoA nach Armenien und NK organisierten Studienreisen mit verschiedenen Parlamentariern hat das Parlament von Navarra gestern (23. Juni 2014) eine Erklärung verabschiedet, mit der es den armenischen Völkermord anerkennt. In der am 23. Juni 2014 vom Einkammerparlament angenommenen Erklärung heisst es: „In Übereinstimmung mit der Entschließung des Europäischen Parlaments vom Juni 1987, bekräftigt durch nachfolgende Resolutionen (28. Februar 2002 und 1. April 2004), handelt es sich bei den Ereignissen, die die armenische Bevölkerung durchlebte, um wahren Völkermord.
    Veröffentlicht am Dienstag 24 Juni 2014
  • Vizepräsident des Europäischen Parlaments Jacek Protasiewicz besucht Armenien und Berg-Karabach im Juni 2014

    Mit seiner Reise nach Armenien und Berg-Karabach folgt der Vizepräsident des Europäischen Parlaments Jacek Protasiewicz den Empfehlungen des ENP-Fortschrittsberichts (Armenien, 2013) und den Entschließungen des Europäischen Parlaments, in denen Armenien und Aserbaidschan dazu aufgefordert werden, EU Vertretern ungehinderten Zugang zu Berg-Karabach sicherzustellen, um die Bemühungen der Minsk-Gruppe zur Konflikttransformation zu unterstützen.
    Veröffentlicht am Montag 23 Juni 2014
  • Mitglieder der EFA-Delegation legten gemeinsam mit der EuFoA Führung Blumen an der Gedenkstätte für die armenischen Opfer des Genozids nieder

    Auf Einladung der politischen Führung der Demokratischen Partei des Artsakh, die während der 12.Generalversammlung der Europäischen Freien Allianz (EFA) Anfang des Jahres (14.-15. Februar 2014 in Santiago de Compostela, Spanien) erfolgte, besuchte eine EFA-Delegation vom 20. bis 24. Juni 2014 Armenien und die Republik Berg-Karabach.
    Veröffentlicht am Montag 23 Juni 2014
  • „Kompetenz und Erfahrung“ im Südkaukasus

    "Aufgrund seiner Anstellung als Direktor des OSCE-Conflict Prevention Center hat Herr Salber viel Erfahrung und Kompetenz im Bereich der Konfliktlösung gewonnen." EuFoA befragte Hans-Jochen Schmidt, den früheren deutschen Botschafter in Armenien zu dieser Ernennung.
    Veröffentlicht am Montag 23 Juni 2014
  • Botschafter Herbert Salber wird zum nächsten EU-Sonderbeauftragten für den Südkaukasus und die Krise in Georgien ernannt

    Botschafter Herbert Salber wurde als EU-Sonderbeauftragter für den Südkaukasus und die Krise in Georgien ernannt. Dies war ein Vorschlag von Catherine Ashton, Hohe Vertreterin der EU für Außen-und Sicherheitspolitik, der politische Unterstützung der EU-Mitgliedstaaten erhielt.
    Veröffentlicht am Freitag 13 Juni 2014
  • EP-Bericht bestätigt vielversprechende Aussichten für Armenien und andere Länder der Östlichen Partnerschaft

    Heute, am Mittwoch, den 12. März, wurde Pawel Kowals Bericht über die Beurteilung und Festlegung von Prioritäten für die EU-Beziehungen mit den Ländern der Östlichen Partnerschaft von 87% der anwesenden Abgeordneten verabschiedet. Das Europäische Parlament (EP) fordert die EU zu raschen Maßnahmen auf, welche einen positiven Effekt auf Armenien in Bereichen wie Mobilität, Energie, Verkehr sowie die Zivilgemeinschaft haben sollen.

    Veröffentlicht am Mittwoch 12 März 2014
  • Historische Gelegenheit für die an der Generalversammlung der Freien Europäischen Allianz teilnehmenden politischen Führung Berg-Karabachs

    In seiner Eigenschaft als Präsident der Demokratischen Partei Berg-Karabachs nahm Herr Ashot Ghulyan an der Jahresversammlung der Freien Europäischen Allianz teil, die am 14. und 15. Februar in Santiago de Compostela, Spanien, stattfand. Präsident Ghulyan erklärte, wie in Berg-Karabach das Recht auf Selbstbestimmung im Einklang mit dem Völkerrecht und den 1991 geltenden Rahmenbedingungen friedlich umgesetzt wurde.
    Veröffentlicht am Montag 17 Februar 2014
  • Charles Aznavour zeichnet Baroness Cox in Genf aus

    Am Montag, den 25. November 2013, überreichte Botschafter und Maestro Charles Aznavour den Charles Aznavour-Preis an Baronin Caroline Cox. Der Preis steht für herausragende Leistungen in der Förderung der Freundschaft zwischen Europa und Armenien. Er wurde von EuFoA und dem Europa-Armenien Beirat kreiert.

    Veröffentlicht am Dienstag 26 November 2013
  • Grünes Licht für das Visaerleichterungsabkommen zwischen Armenien und der EU

    Die Europäische Union hat grünes Licht zur EU-Armenien Visaerleichterung bekommen. Armenischen Bürgern, die künfitg in EU-Länder reisen wollen, wird das Erlangen eines Visas erleichtert und es fällit weniger Bürokratie an.
    Veröffentlicht am Mittwoch 9 Oktober 2013
  • EU und Armenien schließen Verhandlungen über das Assoziierungsabkommen ab

    In einer heute veröffentlichten gemeinsamen Erklärung verkündeten die Hohe Vertreterin der EU Catherine Ashton und der EU-Erweiterungskommissar Stefan Füle den Abschluss der Verhandlungen über das Assozierungsabkommen (AA) mit Armenien, das während des Vilnius-Gipfels am 29. November paraphiert werden soll. Gestern schlossen die EU und Armenien ihre Verhandlungen über die weitreichende und umfassende Freihandelszone ab, die Teil des Assozierungsabkommens ist.
    Veröffentlicht am Donnerstag 25 Juli 2013
  • 3. Tagung der Parlamentarischen Versammlung EURONEST fand in Brüssel statt

    Die dritte Tagung der Parlamentarischen Versammlung EURONEST, einem Forum für die parlamentarische Debatte im Rahmen der Östlichen Partnerschaft, fand in Brüssel vom 28. bis 29. Mai 2013 statt. Europaabgeordnete und Mitglieder der nationalen Parlamente der Länder der Östlichen Partnerschaft diskutierten über Energie, EU-Fördermittel, Frieden und Sicherheit sowie Weißrussland. Ein Großteil der Debatte war dem bevorstehenden Gipfel der Östlichen Partnerschaft im November 2013 in Vilnius gewidmet. Die für den Gipfel zu erreichenden Ziele wurden in den folgenden Bereichen identifiziert: Demokratie, Rechtsstaatlichkeit und Frieden. Vor allem jedoch sollten Regierungen weitere Anstrengungen zur Umsetzung der Reformen unternehmen. Darüber hinaus wurde beschlossen, dass die nächste Parlamentarische Versammlung in Eriwan im November 2014 stattfinden wird.
    Veröffentlicht am Donnerstag 6 Juni 2013
  • EU und Armenien unterzeichnen Rücknahmeabkommen in Brüssel

    Am 19. April 2013 wurde das Rückübernahmeabkommen zwischen Armenien und der Europäischen Union in Brüssel unterzeichnet. Es soll die Steuerung der Migrationsströme und administrative Maßnahmen für die Visaanträge erleichtern. Es ist Teil des Prozesses der Liberalisierung der Visabestimmungen und der laufenden Verhandlungen zwischen der EU und Armenien über das Assoziierungsabkommen. Eine der beiden Vereinbarungen, das Visaerleichterungsabkommen, wurde bereits am 17. Dezember 2012 unterzeichnet. Das Abkommen muss nun vom Europäischen Parlament ratifiziert werden.
    Veröffentlicht am Montag 6 Mai 2013
  • ENP-Fortschrittsbericht für Armenien – 2012

    Am 20. März 2013 haben die Europäische Kommission und die Hohe Vertreterin der Union für Außen- und Sicherheitspolitik den Länderbericht für Armenien veröffentlicht. Dieser Bericht beleuchtet den Fortschritt des Landes bei der Umsetzung der Europäischen Nachbarschaftspolitik im Jahre 2012 und enthält Empfehlungen für die Zukunft.
    Veröffentlicht am Dienstag 2 April 2013
  • Pressekonferenz des Europa-Armenien Rates im Vorfeld der Präsidentschaftswahlen

    Am 15. Februar 2013 gaben mehrere Mitglieder des Europa-Armenien Rates (European-Armenia Advisory Council (EAAC)) eine Pressekonferenz in Eriwan und präsentierten dabei ihren Aufruf zu freien und fairen Präsidentschaftswahlen am 18. Februar 2013. Die Veranstaltung fand ein breites Echo in den armenischen Medien.
    Veröffentlicht am Montag 18 Februar 2013
  • EP-Entschließung “bedauert die Entscheidung des aserbaidschanischen Präsidenten, Ramil Safarov zu begnadigen”

    Am Donnerstag, den 13. September, hat das Europäische Parlament eine Dringlichkeitsentschließung zum Fall Safarov verabschiedet. Damit schließt es sich der langen Liste von internationalen Organisationen und nationalen Regierungen an, die Aserbaidschan für Safarovs Freilassung verurteilen. Bisher wurden über 20 Erklärungen veröffentlicht. Um sich die gesamte Liste anzuschauen, klicken Sie bitte hier.
    Veröffentlicht am Montag 17 September 2012
  • Internationale Gemeinschaft kritisiert das Freilassen des verurteilten Mörders

    Am 31. August wurde Ramil Safarov, ein Leutnant der aserbaidschanischen Armee, der für den 2004 begangenen Mord an einem armenischen Offizier während eines NATO-Lehrgangs in Ungarn zu lebenslänglicher Strafe verurteilt worden war, nach Aserbaidschan ausgeliefert. Sofort nach seiner Rückkehr begnadigte ihn der Präsident, er bekam eine neue Wohnung, sein Gehalt für die letzten acht Jahre wurde ihm ausbezahlt, er wurde in den Rang eines Majors erhoben und zum Nationalhelden erklärt. Das Thema fand und findet weiterhin ein breites Echo in der internationalen Presse und steht im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit zahlreicher internationaler Organisationen.
    Veröffentlicht am Freitag 14 September 2012
  • Putin kann seine Stärke demonstrieren, indem er zum Star des Friedens in Karabach wird

    Am 24. Juli 2012 gab Dr. Michael Kambeck, EuFoA Generalsekretär, Tert.am ein Interview. Darin teilte er seine Ansichten zu den Wahlen in Berg-Karabach, zur Beilegung des Berg-Karabach-Konfliktes sowie zur EU-Geberkonferenz, die in Armenien stattfinden soll.
    Veröffentlicht am Donnerstag 26 Juli 2012
  • Die ODIHR Wahlbeobachtungsmission und der Ombudsmann veröffentlichen ihre Berichte zu den Parlamentswahlen in Armenien

    Die ODIHR Wahlbeobachtungsmission und der Menschenrechtsverteidiger der armenischen Republik veröffentlichten kürzlich ihre Berichte zu den am 6. Mai 2012 stattgefundenen Parlamentschaftswahlen in Armenien. Im Folgenden geben wir Ihnen einige Auszüge aus diesen beiden Berichten.
    Veröffentlicht am Donnerstag 28 Juni 2012
  • ENP-Länderfortschrittsbericht für Armenien 2011

    Die Europäische Kommission und die Hohe Vertreterin der EU für Außen-und Sicherheitspolitik haben am 15. Mai 2012 das jährliche „ENP-Paket" veröffentlicht. Dieses umfasst unter anderem den Länder- und Fortschrittsbericht für Armenien sowie Empfehlungen für die Zukunft.
    Veröffentlicht am Montag 21 Mai 2012
  • Internationale Gemeinschaft kommentiert Parlamentswahlen in Armenien

    Am Sonntag, 6. Mai 2012 fanden Wahlen zur armenischen Nationalversammlung statt. Die Nationalversammlung hat eine Kammer mit 131 Sitzen, von denen 90 nach dem Verhältniswahlrecht bestimmt wurden und 41 als Direktmandate mit einfacher Mehrheit im jeweiligen Wahlkreis. Die Wahlen fanden ein breites Echo in der internationalen Gemeinschaft und Presse.
    Veröffentlicht am Montag 7 Mai 2012
  • Die Diaspora ist eine Brücke zwischen Armenien und Europa

    Am 5. März 2012 kam der armenische Präsident Sersch Sargsjan zu einem Arbeitsbesuch nach Belgien. Während seines Aufenthaltes verhandelte er mit der Europäischen Union über das Assoziierungsabkommen (AA), das tiefgreifende und umfassende Freihandelsabkommen (DCFTA) sowie über das Abkommen über Visaerleichterungen. Am 5. März 2012 traf er sich mit Vertretern der NRO (darunter EuFoA) und der armenischen Gemeinschaft in Belgien.
    Veröffentlicht am Mittwoch 7 März 2012
  • EU nimmt Freihandelsgespräche mit Armenien auf

    Am 21. Februar 2012 hat die EU beschlossen, Verhandlungen über eine tiefgreifende und umfassende Freihandelszone mit Armenien aufzunehmen. Ziel ist eine engere wirtschaftliche Integration Armeniens in die EU sowie die Ankurbelung des Wirtschaftswachstums und der Investitionstätigkeit des Landes. Um dieseses Ziel zu erreichen, werden Marktzugangsbedingungen und die Angleichung des Rechtsrahmens wichtige Gegenstände der Verhandlungen.
    Veröffentlicht am Mittwoch 22 Februar 2012
  • Grateful Armenians honour the French President

    The approval  by the French Senate of the law criminalising the denial of the Armenian Genocide was greeted with festivities in Armenia. In Yerevan a child was baptized Avetisian Sarkozy in honour of the French President. Referring to the ongoing debate around the French bill criminalising the denial of genocides, Sargis Ghazaryan, Senior Research Fellow at EuFoA is quoted in the article saying that "In the words of Nobel laureate and former deported to Auschwitz Elie Wiesel - the last act of every genocide is its denial". "So - continues Ghazaryan - the physical elimination is followed by the denial of memory, by deletion of the identity of the victims. To those who advocate freedom of expression to counter the criminalization of the denial of the genocide in France it is legitimate to ask whether the right of expression of a denialist overrides the right of the memory of the victims of genocide and their descendants".  "Instead of sending threatening messages to France and blackmailing, Ankara would do better to confront its past, listening to the voices of its own civil society". [More in Italian]

    Veröffentlicht am Montag 30 Januar 2012
  • Armenien laut Index of Economic Freedom weltweit auf Platz 39, europaweit auf Platz 19

    Laut jüngstem Index of Economic Freedom, herausgegeben von der Heritage Stiftung in Zusammenarbeit mit dem Wall Street Journal, nimmt Armenien mit 68,8 Punkten weltweit den 39. Rang ein. Damit ist es im Vergleich zum Index aus dem letzten Jahr um einen Punkt gefallen. Unter den 43 europäischen Ländern nimmt Armenien den 19. Platz ein.
    Veröffentlicht am Donnerstag 26 Januar 2012
  • Erdogan hysterisch – sollte er sein Amt niederlegen?

    Am 25. Januar 2012 hat Mediamax ein Kommentar unseres Generalsekretärs Michael Kambeck veröffentlicht. Darin äußert er sich zu den türkischen Reaktionen auf das französischen Gesetz, das die Leugnung des Völkermordes an Armeniern unter Strafe stellt. Der französische Senat hatte den Gesetzesentwurf am 23. Januar 2012 angenommen.
    Veröffentlicht am Mittwoch 25 Januar 2012
  • Zehntes trilaterales Treffen zum Karabach-Konflikt fand in Sotschi statt

    Am 23. Januar trafen sich die Präsidenten von Armenien, Aserbaidschan und Russland in Sotschi, um über die Beilegung des Konflikts um Nagorno-Karabach zu diskutieren. Es handelte sich um den zehnten trilateralen Gipfel. In einer gemeinsamen Erklärung teilten die Staatsoberhäupter mit, dass im Anschluss an intensive Verhandlungen Fortschritte bei der Koordinierung der Grundprinzipien zur Beilegung des Nagorno-Karabach Konfliktes erzielt wurden.
    Veröffentlicht am Dienstag 24 Januar 2012
  • Weshalb erledigen die armenischen “EVP Parteien” nicht ihre Hausaufgaben?

    Am 17. Dezember 2011 hat Mediamax (mediamax.am) ein Kommentar unseres Generalsekretärs Michael Kambeck zur Zusammenarbeit zwischen den vier politischen Parteien Armeniens und der Europäischen Volkspartei (EVP) veröffentlicht.
    Veröffentlicht am Dienstag 20 Dezember 2011
  • Armenien trägt den Junior Eurovision 2011 song contest aus

    Am 3. Dezember 2011 trug Armenien den Junior Eurovision 2011 song contest in der Eriwaner Karen Demirchyan Sport- und Konzerthalle aus. Die Wettbewerbsteilnehmer kamen aus 13 europäischen Ländern.
    Veröffentlicht am Donnerstag 8 Dezember 2011
  • Philippe Lefort diskutiert mit armenischen Funktionären über den Karabach-Konflikt

    Der Sonderbeauftragte der Europäischen Union für den Südkaukasus und die Krise in Georgien, Philippe Lefort, besuchte am 28. November 2011 Armenien. Im Mittelpunkt seiner Reise standen Diskussionen um den derzeitigen Stand der Bemühungen um die Lösung des Karabach-Konfliktes und der jüngste Besuch von Catherine Ashton in der Region.
    Veröffentlicht am Dienstag 29 November 2011
  • Warschauer Gipfel zur Östlichen Partnerschaft stärkt Reformen in Ost-Europa

    Auf Einladung des Präsidenten des Europäischen Rates, Herman von Rompuy, und des polnischen Premierministers, Donald Tusk, trafen sich hochrangige Vertreter der EU und der sechs Staaten der Östlichen Partnerschaft vom 29. bis 30. September in Warschau. Das Treffen fand unter dem Vorsitz des Präsidenten des Europäischen Rates, Herman von Rompuy, und des Kommissionspräsidenten, José Manuel Barroso, statt. Die Hohe Vertreterin der Europäischen Union für Außen- und Sicherheitspolitik, Catherine Ashton, der EU-Kommissar für Erweiterung und Nachbarschaftspolitik, Štefan Füle, und der Präsident des Europäischen Parlamentes, Jerzy Buzek, nahmen ebenfalls am Gipfel teil. Die teilnehmenden Staaten erweiterten ihr Engagement für die Ziele der Östlichen Partnerschaft. Dabei wurde der Zivilgesellschaft eine Schlüsselrolle zugesichert.
    Veröffentlicht am Montag 3 Oktober 2011
  • Neuer Sonderbeauftragter der Europäischen Union für den Südkaukasus und die Krise in Georgien besucht Armenien

    Im Rahmen seines ersten Besuches im Südkaukasus kam Philippe Lefort, der neue Sonderbeauftragte der Europäischen Union für den Südkaukasus und die Krise in Georgien, am 7. September 2011 nach Armenien. Während seines Aufenthaltes in Eriwan traf er sich mit armenischen Funktionären. Hierzu zählten der Präsident der Republik Armenien, die Außen- und Verteidigungsminister, der Sekretär des Nationalen Sicherheitsrates und der Parlamentssprecher.
    Veröffentlicht am Freitag 9 September 2011
  • Gemeinsame FPC-EPC Veranstaltung “Spotlight on Armenia”

    Am Donnerstag, 23. Juni 2011 fand in Brüssel eine vom Foreign Policy Centre (FPC) und European Policy Centre (EPC) organisierte Diskussionsrunde „Spotlight on Armenia" statt. Die Veranstaltung verfolgte zwei Ziele: Einerseits darzustellen, mit welchen Hauptproblemen sich das Land konfrontiert sieht, andererseits Politikempfehlungen aufzuzeigen, um diese Herausforderungen zu bewältigen. Paruyr Hovhannisyan, EuFoA Senior Councellor, war einer der Referenten.
    Veröffentlicht am Mittwoch 29 Juni 2011
  • Länderbericht Armenien: Umsetzung der ENP in 2010

    Am 25. Mai 2011 haben die Europäische Kommission und die Hohe Vertreterin der Union für Außen- und Sicherheitspolitik den Länderbericht für Armenien veröffentlicht. Dieser Bericht beleuchtet den Fortschritt des Landes bei der Umsetzung der Europäischen Nachbarschaftspolitik im Jahre 2010. Das Dokument berichtet über Armeniens Leistungen in den unterschiedlichen, im ENP Aktionsplan aufgezeigten Schlüsselsektoren.
    Veröffentlicht am Montag 6 Juni 2011
  • Inaugural Meeting of the Euronest Parliamentary Assembly took place in Brussels

    The Euronest Parliamentary Assembly (Euronest) has been formally constituted on 3 May 2011 in Brussels. After intensive discussions on the modalities of participation of Belarus and on the Rules of Procedure, the Assembly held its inaugural meeting and should be ready to start working as of Autumn 2011. Euronest is now considered as the forum for parliamentary debate for all questions relating to the Eastern Partnership.
    Veröffentlicht am Freitag 6 Mai 2011
  • Stefan Fule: “We would like to see more progress”

    Stefan Fule, European Union Commissioner for Enlargement and European Neighborhood Policy, is currently on a visit to Armenia to discuss the Eastern Partnership (EaP) and the Association Agreement negotiations between Armenia and the EU. In the interview below, he outlines news, successes and challenges of this process.
    Veröffentlicht am Donnerstag 28 April 2011
  • Armenia gains new support from the European Parliament

    On 14 April 2011, Mediamax (mediamax.am), to which our Secretary General, Michael Kambeck, is a columnist, published an analysis of the new European Parliament (EP) resolution on the European Neighbourhood Policy (ENP) and its meaning for Armenia.
    Veröffentlicht am Montag 18 April 2011
  • Vereinbarung von Sotschi ist eine gute Nachricht für Flüchtlinge und IDPs

    Am 10. März 2011 hat Mediamax (mediamax.am) eine Analyse zum Berg-Karabach Konflikt veröffentlicht, die unser Generalsekretär Michael Kambeck verfasst hat. In diesem Artikel diskutiert er die Veränderungen für Flüchtlinge und IDP's nach dem Sotschi Gipfel vom 5. März 2011.
    Veröffentlicht am Donnerstag 10 März 2011
  • EU Kommission veröffentlicht Statusbericht über EU-Beitrittsverhandlungen der Türkei

    Am Dienstag den 9. November 2010 hat die Europäische Kommission einen Zwischenbricht über die Vorbereitungen der Türkei für den EU-Beitritt veröffentlicht. In diesem Dokument wird an verschiedenen Stellen auf auf das Verhältnis zwischen der Türkei und Armenien Bezug genommen. Sie richteten sich  primär auf die Bereiche Menschenrechte und Außenpolitik. [Mehr dazu auf Englisch]
    Veröffentlicht am Freitag 12 November 2010
  • Aserbeidschanischer Präsident stellt nun auch die Existenz des armenischen Kernlands in Frage

    In einer kürzlich an sein Kabinett gerichteten Rede, sagte der aserbeidschanische Präsident, Ilham Alliyev, dass Armenien sich auf dem Boden historischen, aserbeidschanischen Stammlands befinde. Er betonte, dass Zangezur, Irevan und Khanate zu Aserbeidschan gehörten. Zudem bezweifelte er emphatisch den Status Nagorno-Karabakhs, indem er den Ursprung des Wortes Karabakh erklärte, um nachzuweisen, dass es zu Aserbeidschan gehöre. Er beschuldigte Armenien, einen zweiten armenischen Staat auf historischem, aserbeidschanischem Boden zu schaffen. [Mehr dazu auf Englisch]
    Veröffentlicht am Montag 18 Oktober 2010
  • BAAC-Reise stärkt Wirtschaftsbeziehungen zwischen Europa und Armenien

    Die Belgisch-Armenische Handelskammer (Belgian-Armenian Chamber of Commerce, BACC) besuchte kürzlich Armenien. Die Gruppe wurde von einer Delegation von mehr als 50 Personen aus verschiedenen belgischen Unternehmen begleitet. Unter den Teilnehmern befanden sich sowohl die Mitglieder des Europa-Armenien Wirtschaftsrates Philippe Suinen und Valéry Safarian als auch Europa-Armenien Ratsmitglied Professor Bernard Coulie. [Mehr dazu auf Französisch]
    Veröffentlicht am Donnerstag 23 September 2010
  • Fataler Bruch des Waffenstillstands an der Demarkationslinie in Nagorno-Karabakh

    Fatale Zwischenfälle an der karabakhischen Grenze haben jüngst dramatisch zugenommen. Unterdessen besuchte der leitende Co-Vorsitzende der OSZE-Minsk-Gruppe das Gebiet. Offizielle OSZE-Vertreter verurteilten die letzten Gewaltausbrüche trotz des existierenden Waffenstillstandsabkommens, während der leitende Co-Vorsitzende erklärte: „Gewaltanwendung hat die aktuelle Lage verursacht. Ihre erneute Anwendung würde nur zu Leid, Verwüstung und zu einem über Generationen hinweg andauernden Vermächtnis von Streit und Feindschaft führen." [Mehr dazu auf Englisch]
    Veröffentlicht am Freitag 10 September 2010
  • Round table on Association Agreement negotiations

    On Tuesday 6 July, EuFoA held a round table at its Brussels office with Mr Gunnar Wiegand, Director for Eastern Europe, South Caucasus and Central Asia at DG Relex in the European Commission. The subject of the round-table was the new and upcoming Association Agreement negotiations between the EU and Armenia.
    Veröffentlicht am Mittwoch 7 Juli 2010